Ergebnisdienst DSG Auberg – WFC

Ein letztes Spiel in der kräfteraubenden, englischen Woche bescherte uns gleich den spielerisch stärksten Gegner aus allen 3 Begegnungen: Die DSG Auberg. Ein Team, das vor allem in der Offensive stets brandgefährlich ist, wie sich auch im Verlauf dieses Spieles erweisen wird.

3 Spiele in nur 1 Woche und das noch mitten in der Nach-Urlaubszeit, kein Wunder, dass sich beim letzten Spiel der englischen Woche die Anmeldungen für das Spiele gegen die DSG Auberg in Grenzen hielten. Obwohl alle Hebel in Bewegung gesetzt wurden und Whatsapp oder Telefon rauchten, waren lediglich zwei Ergänzungsspieler zu finden, die sich in den Dienst der Mannschaft stellen konnten (oder wollten). Und dass eine starke Ergänzungsbank bei den Walkers oft den Unterschied ausmacht, hat sich bereits in den letzten Spielen erwiesen. So mussten es halt diesmal die 13 wackeren Akteure richten.

Bewährte Aufstellung

Im Tor wieder Michi, der unter der Woche von Stefan hervorragend vertreten wurde. In der IV unser Klassiker: Berni und Ali. Flankiert von Humsti rechts sowie Felix links. Also, die Defensive ist schon mal ein Prunkstück. Auf den Mittelpositionen einmal mehr Benji und Tobi, begleitet auf der Schiene rechts von Debütant Stefan Rauch, der sich durch seine Trainingsergebnisse ins Team gespielt hatte sowie Paul (im 25. Frühling) links. Auch das Mittelfeld steht von der Qualität her der Defensive um nichts nach. Und vorne hatten wir sowieso wieder zwei Raketen am Start: Capitano Alex und Mopsi, der eben erst mit 3 Toren gegen Bruck aufhorchen ließ. Aber auch die Ergänzungsbank war prominent besetzt: Einerseits Kastn, der – genesen nach seiner Covid-Infektion – sich wieder einmal für unser Team Zeit nehmen konnte sowie Wiesi, Dauerbrenner auf der linken Seite, der sich wieder als Eiserne Reserve zur Verfügung stellte. Ein wettbewerbsfähiger Kader also – wenn sich keiner verletzt …

Mopsi auf Alex zum 1:0

So jetzt aber rein ins Spiel. Das begann, wie man es sich als Betreuer wünscht: Ein schwungvolles Walker-Team, das den Gegner in deren Hälfte drückt und sich hochkarätige Chancen erarbeitet. So ließ Mopsi gleich mal in der Anfangsphase den Verteidiger auf der linken Seite alt aussehen, ging mit Ball auf die Grundlinie und stangelte den Ball zur Mitte, wo schon Alex wartete, aber leider den Ball knapp über das Tor setzte.

Doch nur 3 Minuten später das fast identische Bild: Mopsi geht links durch, stangelt den Ball wieder in die Mitte, wo Alex diesmal nur seinen Fuß hinhielt, den Ball durch die Hosenträger des Auberger Schlussmannes gurkte und damit zum 0:1 für die Walkers abschloss. Präzision pur, ein Bilderbuchtor gleich zu Beginn, das fängt ja gut an.

Alex auf Mopsi zum 0:2

Die Walkers ließen sich durch den Ausfall aber nicht beeindrucken und spielten tapfer nach vorne. Und so revanchierte sich Alex bei Mopsi auf seine Weise: Er ließ auf der rechten Seite den Auberger Verteidiger stehen, wieselte der gegnerischen Grundlinie entlang und stangelte das Spielgerät zu Mopsi, der am 5er wartete und nur mehr einzuschieben brauchte. 0:2, in einem fast spiegelbildlichen Bilderbuch-Aufbau. Das ist doch nicht zu fassen!

Doch die Auberger Offensive gab noch lange nicht auf. Nur 3 Minuten nach dem 2:0 ein herber Rückschlag für die Walkers durch das 1:2 der Heimmannschaft, das einerseits etwas glücklich entstand aber nichtsdestotrotz nicht unverdient war.

Dann leider noch ein weiterer Rückschlag: Bei einer heldenhaften, wichtigen Verteidigungsaktion machte Humsti einen unglücklichen langen Schritt, mit dem er sich seine Adduktoren beleidigte und musste leider bereits in der ca. 35. Minute raus. Für ihn kam Kastn zuerst rechts hinein, später wurde umgestellt: Tobi wechselte auf die RV-Position dafür ging Kastn in die Mitte, um Benji beim Abräumen einerseits sowie dem Spielaufbau andererseits zu unterstützen. Mit dem 1:2 ging’s dann in die Pause.

Erst Humsti, dann Pauli verletzt raus

In der zweiten Hälfte dann ein ständiges Hin und Her. Mal tauchten die Walkers gefährlich im 16er der Auberger auf, mal genau umgekehrt. Aber letztlich hüben wie drüben keine wirklich zwingende Chance. Bis zur 64. Minute als Alex wieder mal seinen Verteidiger auf der rechten Seite nass machte, den Ball nach links zum einlaufenden Benji stangelte, der … den Ball nicht ins Tor einschob sondern etwa vom 5er über das Tor setzte. Schade.

Noch mehr schmerzte aber dann der Ausgleich der Auberger, der sich dem Sichtfeld des Berichterstatters entzog, da die Pepis als komplette Mannschaft gerade in diesem Moment vor den Zuschauerbänken verbeischlenderten und so die Sicht versperrten.

Ganz besonders schmerzhaft dann ein heftiger Zusammenprall von Pauli – der mittlerweile auf die rechte Schiene gewechselt war, weil Wiesi ins Spiel auf links kam – mit Michi von den Aubergern. Beide blieben minutenlang am Feld liegen, konnten anfangs noch weiterspielen, bei Pauli war aber dann nach weiteren 5 Minuten Schluss. Er musste verletzt raus. Da wir keinen Wechselspieler mehr hatten, mussten die Walkers die letzten ca. 10 Minuten also nur mehr zu Zehnt weiterspielen.

Abwehrschlacht zu Zehnt

Die Auberger witterten da natürlich ihre Chance, wiewohl deren schneller Angreifer dem kräfteraubenden Spiel mittlerweile auch Tribut zollen musste und vom Feld humpelte. Da diese aber noch einen Ergänzungsspieler hatten, blieben sie weiterhin mit 11 Mann am Platz und setzten die wackeren Walkers gehörig unter Druck. Doch mit gemeinsamer Hilfe und blitzschnellen Reflexen von Michi konnte nur mehr ein Stangenschuss für die Auberger ins Spiel-Tagebuch eingetragen werden. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem letztlich leistungsgerechten Unentschieden 2:2.

Vielen Dank allen anwesenden Akteuren. Ihr habt nun glücklicherweise 14 Tage Zeit zu regenerieren, da wir nächstes Wochenende spielfrei sind. Dann warten die wahrscheinlich schwersten Gegner unserer Liga auf uns: Zuerst FC Gornjak sowie dann der FC Geboltskirchen, der an diesem Wochenende mit 2:10 in Eschenau gewinnen konnte. Vielen Dank auch an Paul Pürstinger und Clemens Flecker für das Anfeuern auf der Bank.


DSG Auberg vs. Walker FC 2:2 (1:2), Schiri: Gerhard Mickla (Gut)
Zuseher: Pauli P und C. Flecker

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.