Ergebnisdienst Bruck – Walker FC (Testspiel)

Am Samstag, 26. Juni 2021, trafen sich die wackeren Walker, um in Bruck/Peuerbach, unweit der »Faulen Aschach«, ein Testspiel gegen ein DSG-Team aus der gleichen Liga zu bestreiten. Mit durchschlagendem Erfolg auf mehreren Ebenen – aber davon später.

Ein heißer Sommertag war für dieses Testspiel angerichtet. In nachmittäglicher Gluthitze traf sich die Mannschaft am Sportplatz in Bruck. Der Platz selbst von feinstem Geläuf, auch an die 50–70 Zuschauer fanden sich ein, um beide (!) Mannschaften anzufeuern – natürlich tendenziell eher das Heimteam, dennoch hatten sie das eine oder andere Scherzwort auch für uns Gäste übrig. Nebenan tummelten sich übrigens auch mehrere kurzbearmte Beachvolleyballspieler, um bei der Ortsmeisterschaft die beste Equipe zu küren. Also einiges los in Bruck, aber hallo!

Neue Dressen

Die Walkerbuben spielten an diesem Tag das erste Mal in den brandneuen JAKO-Meisterschaftsdressen von unserem neuen Ausrüstungspartner Europasport. Übrigens: Wer sich auch ein Ausstattungsteil aus der Serie bestellen möchte, geht flugs auf unseren Onlineshop. Bitte dabei noch etwas Geduld in den nächsten Wochen, da die Serie brandneu ist, muss sie erst produziert werden und deswegen kann die Auslieferung weiterhin noch etwas schleppend gehen. Wird aber sicher besser, wenn die Produktion voll angelaufen ist.

Jetzt aber zur Aufstellung: Basti als Handschuh im Tor, die IV im gewohnten Duo Ali und Berni, als Außenpracker begannen Michi rechts und Felix links. Das ZM wurde mit Tobi und Benji vorbildlich sowohl defensiv als auch offensiv besetzt. Auf den Schienen außen begannen Philipp K. rechts sowie Dani links. Das Sturmduo gaben Paul sowie erstmals im Walkerdress Moritz. Als Ergänzung hatten wir draußen auch zwei weitere neue Debütanten: Chrisi und Valentin aus der ehemaligen Mühlbacher Fußballschule.

3 Tore in 10 Minuten

Jetzt aber rein ins Match. Da brannten die Walkerbuben von Anfang an ein Feuerwerk ab und ließen der Heimmannschaft wenig Raum zum Atmen. Angriff um Angriff brandete auf das Brucker Tor zu. Der hervorragend disponierte Handschuh der Gegner musste ein ums andere Mal zu hogwarts’schen Kunststücken greifen, um ein Gegentor zu verhindern. Es dauerte insgesamt aber gar nicht lange, bis es klingelte: Bereits in der 4. Minute besorgte Felix das 0:1, zwei Minuten später Ali das 0:2 mit dem Kopf nach einem Eckball, nachdem der Goalie den Ball kurz aus den Augen und den Händen verlor. Abermals zwei Minuten später setzte Berni einen wuchtigen Freistoß kurz außerhalb des Strafraumes in die Maschen. Na bumm, 0:3 nach nicht einmal 10 Minuten. So kann’s weitergehen.

Nach 25 Minuten pfiff Schiri Pepi zur ersten Trinkauszeit. Wie vereinbart, kamen nun Chrisi als rechte Schiene für Philipp sowie Valentin als rechter Außenpracker für Michi, der in den Sturm wechselte und Paul ein wenig Verschnaufpause gönnte. Beide neuen fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein und so konnte Vali in der 33. Minute bereits das 0:4 erzielen. Der Dauerdruck unserer Walkerbuam ließ ob des klaren Vorsprungs nicht etwa nach, noch vor der Pause brach Felix auf der linken Seite durch, in den Strafraum ein und konnte nur mehr regelwidrig vom Ball getrennt werden. Den fälligen Elfer verwertete er selbst: 0:5! Damit wurden auch die Seiten gewechselt.

Immer weiter

Nach der Pause wurde weiter frischfröhlich durchgewechselt, denn sowohl mit den Bruckern als auch Schiri Pepi war im Vorfeld vereinbart worden mit unbegrenzten Ein- und Auswechslungen zu spielen. Das kam uns in der Hitze sehr zu Gute. Kurz nach Wiederanpfiff konnte dann unser fleißiger Schwedenbomber Benji auf 0:6 erhöhen. Apropos Benji, der war – wie eigentlich eh immer im Frühjahr – wie aufgezogen, ließ Ball und Gegner laufen und bildete mit Tobi ein kongeniales Duo in der Mitte. Letzter fing die wenigen Konterversuche der Gegner mit beeindruckender Körperlichkeit und Nonchalance ab.

Dennoch leisteten sich die Walkers in den nächsten Minuten eine kleine kreative Schaffenspause, die die Brucker zu nutzen wussten. Nach einem Eckball fälschte Berni den Ball unglücklich ab und ließ unseren jungen Handschuh dadurch alt aussehen. Nur mehr 1:6. »Auf geht’s, jetzt sind’s gebrochen«, schallte es verschmitzt vom launig-fröhlichen Publikum herein.

Postwendend dann aber wieder die Walkers mit dem unermüdlichen Benji, der den Ball zu Moritz durchsteckte, Verteidiger und Goalie behinderten einander unglücklich selbst – 1:7. Kurz darauf musste Basti dann auf der anderen Seite wirklich einen Arbeitsnachweis erbringen und lenkte einen satten Schuss auf das Walkergehäuse ins Toraus. Den Abschluss am heutigen Nachmittag gab dann Dani, der das 1:8 mit einem Weitschuss erzielte und sich gleich beeilte, zu betonen: »Das war kein Außenrist! KEIN AUSSENRIST!«. Die letzten 10 Minuten mussten Tobi und Michi mit zwickenden Wadln das Spielfeld humpelnd verlassen, am Spielstand änderte sich aber nichts. 1:8 im ersten Spiel im Jahr 2021, in Worten: Eins zu Acht. Beeindruckend! Das gesamte Team spielte wie aus einem Guss, jeder lief für den anderen. So soll es sein. Das Spiel wurde übrigens auch deswegen ausgemacht, weil Bruck eine von zwei Mannschaften waren, gegen die wir im Herbst wegen der Pandemie nicht spielen konnten. Die andere Mannschaft ist Alkoven, gegen die können wir frühestens im August antreten – wenn überhaupt.

Lässiges Bruck

Zurück zur 3. Halbzeit in Bruck. Im Anschluss an das Match wurden die Energiespeicher mit diversen Elektrolytgetränken alkoholischer Art aufgefüllt. Die Zuschauer blieben auch noch zahlreich am Platz, feierten unsere Nr. 97 ein ums andere Mal und Brucker sowie Walkers mischten sich bei dieser Labung in kleinen Grüppchen frisch durch, von lauten Rock-Klängen begleitet. So soll es sein: Gegner am Feld, Freunde in der 3. Halbzeit.

Leider mussten wir viel zu bald abreisen, in Bruck könnte man sehr schön versumpfen. Das Heiligenberg der Neuzeit sozusagen. Wir freuen uns auf jeden Fall wieder in Bruck zu spielen: Eine sympathische Mannschaft, ein sympathisches Publikum. Insgesamt ein Verein, der die DSG-Liga bereichert.

Und damit sich der Kreis schließt, den ich oben begonnen habe, zu zeichnen: Alle drei ehemaligen Mühlbachler (Chrisi, Moritz und Valentin) haben sich bereit erklärt, in der neuen Meisterschaft auszuhelfen, wenn sie Zeit haben. Leider sind alle drei derzeit noch studierenderweise in Wien zugange, aber es treibt sie doch immer wieder in die Heimat. Also: Willkommen beim Walker FC!


Bruck/P. vs. Walker FC – 1:8 (0:5), Schiri: Pepi (gut)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.